10 Oktober 2019

~ Worte der Kraft ~

"Ich kann momentan nicht so, wie ich will!"

Ein Satz, der normalerweise Verzweiflung mit sich bringt. Aber muss ich an dieser Tatsache denn wirklich verzweifeln? Ist es nicht eine Ansichtssache? Wie wird diese Aussage zu einer Tatsache, die mich innerlich aufbaut und stärkt?

Muss ich können wie ich will? Kommt "Ich will" aus meinem Kopf oder aus meinem Herzen? Ich glaube, wenn es aus meinem Herzen käme, dann könnte ich wie ich wollte.

Also bin ich zum Umdenken aufgefordert. Und zwar von meinem Herzen. Und das ist ein so wunderbares Geschenk. Anscheinend möchte mein Kopf durch die Wand. Aber so werde ich auf Dauer nicht glücklich werden. Ich bin aufgefordert, in meinem Tun und Denken einen Schritt zurück zu treten, mich zu allen Seiten umzublicken und zu schauen, ob die Richtung, in die ich mich bewege auch der Richtung meines Herzens entspricht.

Mein Kopf kann momentan nicht so, wie mein Herz es will. Also tauche ich mit meinem Kopf in mein Herz ein, um zu verstehen, was mein Herz mir über meinen Lebensweg sagen möchte.

Wenn ich das verstanden habe, werde ich wieder können, wie ich will.

Und dann wird es sich gut und richtig anfühlen. Weil ich weiß, dass ich aus dem Herzen agiere. Ist es nicht bestärkend, das schon mal zu wissen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen