08 Oktober 2015

~*Tagesenergie 08.10.2015*~


Momentan scheinen viele mental, physisch und psychisch an ihre Grenzen zu kommen. Es scheint, als hätte der Tiefpunkt seine Hoch-Zeit erreicht.

Deswegen möchte ich gerne einige Zeilen zu dieser Zeitqualität schreiben.

Die Engel zeigen mir ein Bild von einer großen Gruppe von Menschen, die zum Schutz in einer Art Höhle abgeschottet werden. Drumherum sehe ich Engel, die ihre Flügel ausbreiten und diese wie einen Schutzmantel über die Menschen drüberlegen. Sie erklären mir, dass sie uns derzeit von sehr harschen und intensiven Energien abschirmen. So fühlen wir uns, als würden wir nur noch in der Dunkelheit tappen.

Wie ich in der Monatsbotschaft Oktober schon berichtet habe, sind wir alle in diesen Wochen einem sehr starken Reinigungspotenzial ausgesetzt, welches nicht zu unterschätzen ist. Es ist also kein Wunder, dass wir derzeit an unsere Grenzen stoßen, gerüttelt und geschüttelt werden.

Zudem zeigen sie mir, dass derzeit vielen von uns die Verbindung zur Erde, die Erdung fehlt. So fühlen wir uns total abgeschnitten und schweben mehr über dem Erdboden, als dass wir einen festen und stabilisierenden Bodenkontakt haben. Die oberen Chakren sind sehr aktiv, aber sie können ihre Kraft nicht entfalten, wenn die unteren Chakren inaktiv sind. Es herrscht ein Kräfteungleichgewicht in uns, dass wieder hergestellt werden möchte.

Dazu habe ich gestern Abend eine sehr schöne Erdungsmeditation gezeigt bekommen, die ich auch gleich heute Morgen schon gemacht habe und ich spüre den Energiefluss in den Füßen wieder besser denn je.

Du kannst dir die Meditation gerne aufnehmen oder auch innerlich oder laut vorsagen. Ich selbst spreche manchmal gerne laut aus, was ich in der Meditation tue - somit bekommt es mehr Substanz und wird spürbarer für mich. Mache es so, wie du dich gut dabei fühlst.

Meditation "Rote Erdkraft"


Nimm eine angenehme Sitzposition ein - deine Füße (am besten barfuß) berühren den Erdboden. Atme tief ein und aus - komme zur Ruhe. Nun spüre in deine Füße und in den Bodenkontakt hinein. Öffne sanft und sachte deine Fußchakren und lasse deine Wurzeln in den Erdboden wachsen - in die Tiefe und in die Weite. Verbinde dich mit der Roten Erdkraft - lasse deine Wurzeln in die Rote Erdkraft von Mutter Erde wachsen. Nun gehe mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Wurzelchakra - öffne es sanft und sachte und lasse auch darüber deine Wurzeln tief in das Erdreich hineinwachsen. Verbinde dich auch über dein Wurzelchakra mit der Roten Erdkraft. Spüre diesen Kontakt - spüre die Kraft von Mutter Erde. Lasse die Rote Erdkraft über deine Wurzeln in dein Sein einfließen - sie erfüllt deine Füße, fließt in deine Beine und in deinen Unterleib. Lasse sie dort wie einen Ball kreisen und zirkulieren. Nimm die kreisende Bewegung der Roten Erdkraft in deinem Unterleib wahr. Spüre die Stabilität, Festigkeit, Stärke, Weite, das Urvertrauen und den Mut, den sie dir verleiht. Spüre den Boden unter deinen Füßen - spüre, wie du wieder dein ganzes Sein erfüllst und jede Zelle deines Körpers mit deinem Bewusstsein flutest. Nimm deinen Platz ein. Spüre die Standfestigkeit und den Bodenkontakt - diese Verbindung zu Mutter Erde über deine Wurzeln schenkt dir Frieden. Da ist kein Verlangen mehr, kein Gefühl, abgeschnitten zu sein. Du fühlst dich zufrieden. Bitte Mutter Erde darum, den ganzen Tag über in Kontakt mit dir zu bleiben und dir die Rote Erdkraft zufließen zu lassen. Bedanke dich bei ihr für ihre Kraft und Stärke. Komme in deinem Tempo wieder in dein Tagesbewusstsein zurück und spüre die Energie des Erdreichs, die dir über deine Füße zufließt. Wenn du diesen Energiefluss spürst, wird dir auffallen, wie wichtig er für dich ist. Genieße diese Verbindung.

Die entsprechende unterstützende Karte aus dem Seelenlicht Orakel ist die Karte "Ruf der Göttin".


Diese Karte zeigt sich dann, wenn wir uns zu sehr von unserem Seelenweg entfernt haben - auf Abwege gekommen sind. Dies ist nicht bewertend anzusehen - Abwege sind wichtig für uns, um zu lernen und zu erkennen. Aber wir spüren schon sehr bald, dass wir nicht mehr "rund" sind - dass etwas falsch zu laufen scheint und wir nicht mehr in unserer Mitte weilen. Wir sehnen uns nach Liebe und Geborgenheit. Der "Ruf der Göttin" hilft uns, wieder auf unseren Seelenweg zurückzufinden. Du kannst dir die Karte gerne dort auf dem Körper auflegen, wo du ein Ungleichgewicht wahrnimmst. Sie harmonisiert und glättet diesen Bereich deines Seins und führt dich wieder ins Gleichgewicht - zeigt dir Wege auf, um wieder in den Frieden und in die Balance zu kommen. Sie lässt dich deine innere Stimme wieder besser hören, die dich anleitet und führt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen