14 Juli 2015

~*Tagesimpuls 14.07.2015*~


Für den heutigen Tag habe ich die Waagschale des Lichts gezogen.
 
Bei der Frage nach ihrer Bedeutung für uns wurde meine Aufmerksamkeit auf den inneren Wandel gelenkt, den jeder Einzelne von uns derzeit mehr oder weniger intensiv durchläuft.
 
Wir dürfen uns vor Augen führen, dass all die Kraft und Mühe, die wir in den letzten Wochen und Monaten aufgebracht haben, nicht ins Leere gelaufen ist. Die Engel zeigen mir, dass die Arbeit am inneren Wandel Früchte tragen wird. Sie heben den Sinn der gegenwärtigen Zeitqualität hervor und verweisen uns auf den größeren Plan, der dahinter steht. Wir haben uns als Seele dazu entschieden, all die Herausforderungen, die die momentane Zeit mit sich bringt, auf uns zu nehmen, um wirklich an dem sichtbaren Wandel mitzuarbeiten, der jetzt schon Gestalt annimmt und sich in Zukunft noch deutlicher zeigen wird.
 
Das bedeutet, dass wir in unsere dunkelsten Ecken abtauchen, um dort unser Licht und unsere Liebe hinzulenken. Es bedeutet, dass wir uns unseren tiefsten Ängsten stellen und sie in die Heilung bringen. Die Engel wissen, dass all das nicht einfach ist - deswegen weilen sie stärker denn je an unserer Seite und begleiten uns durch diese Entwicklungsphasen hindurch. Nichts ist umsonst - alles hat einen tieferen Sinn.
 
Für jeden von uns werden sich weiterhin Schleier lüften. Wir werden weiterhin viel Ballast abwerfen können, um leichter und lichter zu werden. Wir sind Meister im Erdenkleid und sind gekommen, um der Erde ein Licht zu sein.
 
Unser Ziel ist es, eine Schwingung auf der Erde zu verankern, durch die Körper, Geist und Seele kontinuierlich im Gleichgewicht weilen können. Die starken Wellenbewegungen, die wir derzeit erleben, werden nicht für immer diese Intensität aufweisen. Aber sie sind momentan notwendig, um wach zu werden. Wir werden dorthin geführt, zu erkennen, dass wir diese Wellen wieder selbst glätten können. Wir werden die innere Ruhe des Herzens in die Materie fließen lassen, um uns dem universellen Gleichgewicht anzuschließen. Dieser Weg steht uns offen und wir haben ihn bereits eingeschlagen. 

1 Kommentar: