01 April 2015

Seelenlichtkarte mit Deutung für den Monat April 2015

~*Perle des Erwachens*~

Viel Spaß beim Lesen der Monatsbotschaft :)


Deutung der Karte:

Die Karte Perle des Erwachens könnte nicht besser für den Frühlingsmonat April passen. Wenn wir uns die nächsten Wochen raus in die Natur begeben, dann können wir ihr förmlich beim Erwachen zuschauen und uns als Teil dessen wahrnehmen. 

Diesen Monat bekommen wir die Möglichkeit geschenkt, sehr tief in unser ganzes System hineinzuschauen. So eröffnen sich uns Erkenntnisse von der Seelenebene her, die von Weisheit und Urwissen geprägt sind.

Es ist jetzt äußerst wichtig, unsere Seelenpräsenz im physischen Körper wahrzunehmen und aufrecht zu halten. Es werden sich ganz neue Räume für uns öffnen, wenn wir uns mehr den irdischen Belangen zuwenden. Es geht jetzt darum, mit allen Sinnen in die Materie einzutauchen. Keine Angst, du bleibst trotzdem das spirituelle Wesen, das du bist. Die Materie kleidet sozusagen den Geist ein, sodass er Form annehmen und sichtbar werden kann.

Wir dürfen uns in nächster Zeit darüber bewusst werden, dass unser Dasein in der gegenwärtigen Zeit einen tieferen Sinn verfolgt und wir hier ganz bedeutsame Aufgaben erfüllen. Umso wichtiger ist es, uns diesen Aufgaben von der Herzensebene her zu öffnen und ihnen in vollem Bewusstsein nachzugehen. Verliere dich nicht im Suchen nach deiner Lebensaufgabe. Dein Leben selbst IST diese Aufgabe. Bringe Präsenz in deine Handlungen. Mir wird gezeigt, dass sich oft ein grauer Schleier über unser alltägliches Tun drüberlegt. Er hindert uns daran, wahre Freude zu empfinden. Unsere Ausrichtung auf das Positive ist der Schlüssel, mit dem wir das Tor der Zufriedenheit aufschließen können.

Jede Handlung, die wir ausführen, kann zu einer Meditation werden, indem wir ihr unsere ganze Aufmerksamkeit schenken. Übe dich einmal darin, jeden Moment voll und ganz wahrzunehmen, ohne dich von äußeren Einflüssen und aufkommenden Gedanken ablenken zu lassen. Hole dein Bewusstsein immer wieder in die Gegenwart zurück, wenn du spürst, dass du von dem, was du gerade tust, abschweifst. Verliere dich nicht in Kleinigkeiten, behalte den Überblick. Lenke die Freude in dein Tun. Die Engel zeigen mir, dass wir oft sehr mechanisch handeln und dabei die Freude, die im Vordergrund stehen sollte, einrostet. Wenn du putzt, dann putze mit all deinen Sinnen. Wenn du spazieren gehst, dann sei mit all deinen Sinnen präsent und sauge die Natur in dir auf. Wenn du kochst, dann tue das mit voller Hingabe. Egal was es auch ist, sei mit deiner Aufmerksamkeit ganz da.

Die nächsten Wochen geht es darum, unser Selbstbewusstsein aufzubauen und zu stärken. Mir wird gezeigt, dass das Erdsternchakra hier eine wichtige Rolle spielt. Dieses externe Chakra ist unter uns im Erdboden lokalisiert (halbe Körpergröße unter den Füßen). Die Erdung wird in den nächsten Jahren immer wichtiger. Deswegen rate ich dir, jeden Morgen in deine Verbindung zur Erde hineinzuspüren. Fühle den Bodenkontakt und lenke dein Bewusstsein auch in das Erdsternchakra hinein. Umso stärker die Verbindung zum Erdsternchakra ausgebaut wird, umso spürbarer wird auch die Verbindung zum Höheren Selbst (das Höhere Selbst / Seelenstern ist das erste externe Chakra direkt über uns - es sitzt genau dort, wo sich unsere Hände berühren, wenn wir sie über uns zusammenführen). Deswegen möchte ich nochmal die Bedeutsamkeit der irdischen Präsenz hervorheben. Es braucht ein waches Bewusstsein im Körper, um all die Erfahrungen in die Materie zu ziehen, die die Seele und somit unser Dasein von Grund auf erfüllen.

Ich möchte dir gerne noch eine kleine meditative Übung mit auf den Weg geben. Setze dich bequem hin, deine Füße berühren den Boden. Spüre ganz bewusst den Bodenkontakt. Verweile einige Zeit in dieser Wahrnehmung. Nun öffnest du behutsam deine Fußchakren und lässt deine Wurzeln darüber in den Erdboden wachsen. Lasse sie hinunter bis zum Erdsternchakra wachsen. Verweile nun einige Zeit mit deiner Aufmerksamkeit in diesem Chakra. Spüre, dass es ein Teil deines feinstofflichen Körpersystems ist. Nun sieh vor deinem geistigen Auge, wie das Erdsternchakra zu leuchten beginnt. Durch dein aufmerksames Hineinspüren wird es aktiv und beginnt zu pulsieren. Du spürst nun den Anker, den es für dich hier auf der Erde darstellt. Du spürst, dass du fest verankert bist. Das verleiht dir ein Gefühl von Stabilität, Geborgenheit und Sicherheit. Das pulsierende Licht des Erdsternchakras fließt nun über deine Wurzeln in deine Füße hinein und erfüllt langsam deine Beine und dein Becken. Die Stabilität in dir wächst immer weiter und die Präsenz in deinem Körper erhöht sich mehr und mehr. Fühle nun in deinen ganzen Körper hinein. Beginne erneut bei deinen Füßen und schenke jedem Teil deines Körpers Aufmerksamkeit und Dankbarkeit. Nimm dich am Ende als Gesamtheit in deinem Körper wahr. Sprich nun laut: "Ich bin präsent im Hier und Jetzt". Die Engel zeigen mir, dass es nicht notwendig ist, am Ende der Übung deine Fußchakren zu schließen. Sie regulieren sich von alleine. Gerne kannst du so deinen Tag beginnen und die Meditation als Erdungsübung nutzen.

Wenn du nach der Meditation noch Lust hast, dann höre dir bei geschlossenen Augen das Video unten an. Der Wind, der durch die Bäume weht, öffnet dein Bewusstsein und bringt dich in Kontakt mit deinem Höheren Selbst :)


Ich wünsche dir ein wundervolles Frühlingserwachen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen